Seite "Eins"
NRW-News 09-10
Überregional
NRW PhotoNews 09-10
2009 NRW PhotoNews
DEM dLV 2009
2009 DiaShow   01-06
2008 NRW PhotoNews
2008 DiaShow
2008 EJTC
2007 (333)
2007 DiaShow
2006  (299)
2005 (167)
2004 (121)
Newsletter
NRWAKTUELL RSSfeed
DEM U20 2011
DEM U20 2010
GrandPrix
DEM Bayreuth
Bundesliga.de
Videos RSK1 Judo-NRW
Publikationen
Gästebuch
Termine
Speed-Puzzle
Kontakt @ judo-NRW
LandesleistungsSP
Links
Impressum
Disclaimer
Sitemap


+++ 20.10.2009 Platz sieben reicht nicht +++

Von Ralf Schacht
(WAZ) Castrop-Rauxel. Bei den Deutschen Meisterschaften der Landesverbände in Wuppertal belegte die Castrop-Rauxeleron Nina Koch in der Gewichtsklasse -70 Kg den siebten Platz.

Immerhin drei Mal konnte die Kämpferin des Landesliga-Tabellenführers Judoka Rauxel als Siegerin die Matte verlassen. Dabei überzeugte Nina Koch mit konsequenter Bodenarbeit. Zum Sprung in die Top-Plätze hat es allerdings nicht gereicht, und damit verfehlte die Rauxelerin die Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft. Doch mit Rang sieben hat Nina Koch gezeigt, dass sie nach wie vor in der stark besetzten Gewichtsklasse -70 Kg gut mithalten kann.

Eine starke Turnierleistung lieferte Sandra Herget ab. Die vom SC Huckarde-Rahm stammende Dortmunderin, in der Landesliga für die Judoka Rauxel kämpfend, erreichte in der Gewichtsklasse -78 Kg den dritten Platz. Vier Siege bei einer Niederlage bedeuten in der Endabrechnung nicht nur den Podestplatz, sondern auch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Sandra Herget erzielte in jedem Kampf kleine Wertungen und gewann durch Haltegriff.

In der Judo-Landesliga geht's für die Rauxeler am 7. November weiter. Die Damen treten als Spitzenreiter in Herne gegen den Tabellensechsten PSV Bochum und gegen den Tabellenvierten DSC Wanne II an. Für Nina Koch ist es ein Wiedersehen mit alten Bekannten, denn sie Kämpfte letztes Jahr noch für den DSC Wanne I in der Regionalliga. Die Rauxeler Herren (10.) bekommen es am gleichen Tage in Soest mit dem gastgeber STV Soest (8.) und dem Tabellenzweiten DSC Wanne zu tun. waz castrop-rauxel


+++ 20.10.2009 Sonja Wirth ist Deutsche Meisterin +++

Riesenjubel in Aachen
Wuppertal: Sonja Wirth (-48 kg) schafft den großen Erfolg. Bei den dieses Jahr neu ausgetragenen Deutschen Meisterschaften der Landesverbände griff Sonja nach Gold. Vier vorzeitige Siege ebneten ihr den Weg zu Platz eins. So ist eins sicher: Sonja ist nationale Spitze. Von der Bundesliga wissen wir es schon, jetzt hat sie es auch eindrucksvoll im Einzel bewiesen und holte ihren bislang größten Titel. Ihr großes Ziel 2010: Die Fahrt zur U20 WM.

Sonntag, 18.10.2009:
-57 kg: Tais Martinez - 3 Siege, Halbfinale, Niederlage, Kampf um Platz drei , Niederlage,
Platz 5
-90 kg: Patrick Haas - 2 Siege, 2 Niederlagen, ausgeschieden
-90 kg: Arthur Westerkamp - 1 Sieg, 2 Niederlagen, ausgeschieden
-81 kg: Robert Westerkamp - 2 Siege, 2 Niederlagen, ausgeschieden

Samstag, 17.10.2009:
-48 Kg: Sonja Wirth: Deutsche Meisterin
Runde 1: Freilos
Runde 2: Sieg gegen Bebek mit Ippon nach 3:32min
Runde 3: Sieg gegen Fischer mit Ippon nach 0:18min
Halbfinale: Sieg gegen Mira Ulrich mit Ippon nach 1:17min.
Finale: Sieg mit Ippon nach 4:41min mit Ippon gegen Jessica Lindner - Goldmedaille

-100 kg: Tobias Albuschies: Platz 3
Runde 1: Niederlage gegen Sven Heinle
Trostrunde 1: Sieg gegen Markus Sturm
Trostrunde 2: Sieg gegen Thomas Freese
Trostrunde 3: Sieg gegen Henry Badeda
Kampf um Platz drei: Sieg gegen Johannes Schmerling
tsv hertha-walheim


+++ 19.10.2009 Pahnkes Urkraft nicht zu bändigen +++


Von Oliver Schinkewitz
Dreimal Gold und zweimal Silber für Bundesliga-Judoka der SU Annen

(WAZ) Welch eine Bilanz für die Bundesliga-Judoka der Sport-Union Annen bei der „kleinen” Deutschen Meisterschaft in der Wuppertaler Universitäts-Sporthalle: Mit gleich drei Titelgewinnen kehrten die Kämpfer heim - und auch wenn die eigentliche Deutsche Einzelmeisterschaft (am 23./24. Januar 2010 in Bayreuth) erst noch folgt, war dies fürs Prestige ein enormer Erfolg für das SUA-Ensemble.

Laut, lauter, am lautesten: In der Schwergewichts-Konkurrenz war Tobias Pahnke, der sein Erststartrecht weiterhin für SuS Oberaden hat, nach dem Finalsieg (in nur 2:06 Minuten) am Samstag gegen den Leverkusener Tobias Ehnes kaum zu bremsen. Schon beim Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft hatte Pahnke angedeutet, wozu er fähig ist. „Tobias hat einfach Urkräfte - gegen ihn zu bestehen, ist nicht leicht. Er hat sich enorm entwickelt”, freute sich SUA-Coach Andreas Reeh, der zudem als Landestrainer NRW in Wuppertal vertreten war und die ersten drei Plätze in der +100-kg-Klasse so gewiss nicht einkalkuliert hatte. Obendrein gab's noch Rang fünf für Marcello Greco, der im „kleinen Finale” nur hauchdünn mit einer Yuko-Wertung gegen den Fellbacher Sven Heinle verlor und Bronze knapp verpasste.

Ebenfalls mit „Gold” dekoriert wurde am Sonntag in der 90 kg-Konkurrenz Christophe Lambert. In der Bundesliga zuletzt im Viertelfinale für die SU Annen nicht im Einsatz, erschien der Mann vom Club Judo in Holle bestens vorbereitet in der Schwebebahnstadt und fertigte seine Konkurrenten nacheinander locker ab, musste nur im Finale gegen Florian Germroth (JC Wiesbaden) über die vollen fünf Minuten gehen, setzte sich dort am Ende mit Yuko durch.

Einen weiteren ersten Platz bei der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände nahm Jonas Focke (-73 kg; Erststartrecht für die Judo Crocodiles Osnabrück) mit nach Hause. Auch er absolvierte das Turnier mit bemerkenswerter Souveränität und sandte damit ein Signal an den Bundestrainer, das fortan wieder mit ihm zu rechnen sein wird. Im Finale gewann er gegen Henrik Lauer (JC Rüsselsheim) nach 2:25 Minuten ebenfalls vorzeitig.

Mit der Silbermedaille dekoriert wurde in der 81 kg-Konkurrenz SUA-Eigengewächs Stefan Oldenburg. Wie schon in Herne bei der „Westdeutschen” überzeugte er mit Willenskraft und eindrucksvoller Technik. Vier Kämpfe nacheinander gewann der Wittener vorzeitig, erst im Finale konnte ihm Stefan Wolf (VfL Sindelfingen) nach 1:35 Minuten mit Ippon stoppen.

Ebenfalls Rang zwei ergatterte in Wuppertal in der 60 kg-Kategorie Annens Bundesliga-Ass Christoph Najdecki. Ohne Probleme zog er ins Finale ein, wo der Mann vom DSC Wanne-Eickel (Erststartrecht) jedoch nach Waza-ari-Vorteil noch an Lasse Leitert (VfK Rostock) scheitert - vielleicht trifft er ihn ja bei der DM in Bayreuth aufs Neue . . . waz witten


+++ 18.10.2009 DEM der Landesverbände +++


Auch der 2. Tag der Deutschen Einzelmeisterschaften der Landesverbände entwickelte sich zum Judo-Highlight. Technisch stand der 2. Durchgang der DEM gegenüber Tag 1 etwas im Hintergund, aber dennoch waren auch am Sonntag mehr als sehenswerte IPPON- wie auch Arbeitssiege zu sehen.


Dietmar Hiersemann, Förderer der Sportart Judo beim Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" und stellvertretender Vorsitzender der Nationen Anti-Doping-Agentur (NADA), wurde mit der Silbernen Ehrennadel des NWJV ausgezeichnet.

=>> zu den Fotos


+++ 17.10.2009 DEM der Landesverbände +++


Von der besten Seite zeigten sich die Deutschen Einzelmeisterschaften der Landesverbände als Qualifikationen zu den Deutschen Meisterschaften in Bayreuth am Samstag in der Uni-Halle in Wuppertal. Nicht nur die Standortwahl war sehr gut getroffen, die qualifizierten Athleten und Athletinnen aus den Bundesländern rundeten den 1. Tag der DEM in Wuppertal durch ihr Können auf den 4 Tatamis zur Freude der Zuschauer bestens ab. IPPON-Judo in NRW war wiedermals angesagt.

Darüber hinaus gab es Ehrungen für Berthold Reinartz, der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank West eG, der mit der Goldenen Ehrennadel des NWJV ausgezeichnet wurde. Die Ehrung wurde vorgenommen von NWJV-Präsident Peter Frese und NWDK-Präsident Josef Hoos. Dr. Wolfgang Groth, der Verbandsarzt des NWJV, erhielt ebenfalls die Goldene Ehrennadel des NWJV. Ewald Koschut, Judo-Fotograf und Webmaster von judo-nrw, erhielt eine Ehrenurkunde des NWJV für seine tolle Darstellung des Judosports in der Öffentlichkeit.

Am Sonntag geht es weiter in den Gewichtsklassen Frauen -57 kg, -63 kg, -70 kg / Männer -73 kg, -81 kg, -90 kg. Start ist im 09:30 Uhr. Endkämpfe und Siegerehrungen sind ab 15:30 Uhr.
=>>
zu den Fotos


+++ 16.10.2009 Annener Dutzend geht auf Titeljagd +++

Von Dietmar Bock
(RN) ANNEN Am Samstag und Sonntag (17./18. Oktober) finden in Wuppertal die ersten Deutschen Einzel-Meisterschaften der Landesverbände. In der Schwebebahn-Stadt starten die Besten der Rangliste des Deutschen Judo-Bundes (DJB) sowie die Platzierten der Länder-Titelkämpfe - darunter auch 12 Judoka von der SU Annen.

Die Westdeutsche Meisterin Nadine Herbertz (blau) strebt am Wochenende auch in Wuppertal bei der "Deutschen" der Landesverbände eine Medaille an.
Aus diesem Kreis können neben den Landesmeistern weitere Athleten ihr Ticket für die Deutschen Einzel-Meisterschaften (DEM) des DJB, die am 23. und 24. Januar 2010 in Bayreuth ausgetragen werden, abgreifen.

Auch Doppel-Bundesligist SU Annen ist dort vertreten und könnte für die ein oder andere gute Platzierung sorgen, allen voran die vor zwei Wochen frisch gekürten Westdeutschen Meister Hannah Karrasch, Lutz Behrla, Christoph Najdecki, Stefan Oldenburg und Tobias Pahnke, die allesamt ihre Kräfte mit der Konkurrenz aus den anderen Landesverbänden messen.

Mit Miriam Dunkel (70 kg) und Benjamin Behrla (100 kg, Erststartrecht für TSV Hertha Aachen-Walheim) sind zwei SUA-Judoka für die DEM gesetzt. Beide starten nicht an der Wupper - im Gegensatz zum folgenden Annener Bundesliga-Dutzend, das den Titel will:

48 kg: Nadine Herbertz (DSC Wanne-Eickel).
52kg: Hannah Karrasch (JC 66 Bottrop)
57kg: Fatma van Winssen.

60 kg: Christoph Najdecki (DSC Wanne-Eickel), Marcel Haupt (JC Remscheid).
73kg: Jonas Focke (Crocodiles Osnabrück).
81 kg: Stefan Oldenburg, Maxime Lambert (Judo in Holle).
90kg: Christophe Lambert (Judo in Holle).
100kg: Lutz Behrla (Koriouchi Emsdetten).
+100kg: Tobias Pahnke (SuS Oberaden), Marcello Greco (TuS Germania Hackenbroich).
ruhrnachrichten witten

www.judo-nrw.de © 2004 - 2010 Ewald Koschut  | info@judo-nrw.de